Monatsthema seelische Wunden heilen
Heute: der zweite Schritt
 
Bleibst du auf der ersten Stufe stehen, wirst du deine seelischen Wunden niemals heilen können. Statt dich zu befreien, bleibst du quasi Gefangene/r deiner Wunden. Du hast dann dadurch keine Kontrolle über dein Leben und bleibst ein armes besiegtes Opfer. Wenn du zu den Menschen gehörst, die sich in der Opferrolle gefallen, die sich gerne um Aufmerksamkeit zu bekommen in ihrem eigenen Leid suhlen, dann lies jetzt nicht weiter. Bleib einfach da wo du bist.
Möchtest du aber vom Opfer zur mutigen siegreichen Kämpferin oder Kämpfer werden, dann überlege dir mal, mit welchen der folgenden Charakteristika du dich wiedererkennst:
 
Selbstmitleid, Klagen, Beschuldigen, Kritik an dem Täter, schmieden von Intrigen gegen den Täter, Mangel an Selbstvertrauen, Selbstachtung und Selbstliebe, Mitleiderregendes Verhalten, keine Verantwortung übernehmen, Tendenz nur die Fehler bei den anderen zu sehen, Erwartung von jemand anderen beschützt und versorgt zu werden, …..
 
Jeder von uns war in seinem Leben schon mal Opfer. Lehne diesen Teil von dir nicht ab, sondern nimm ihn mitfühlend an die Hand und akzeptieren ihn. In diesem Schritt musst du noch keine Verantwortung übernehmen, ABER du musst anerkennen, dass du bisher keine Verantwortung übernommen hast.