Die meisten Menschen meinen, sie seien in ihrer Tretmühle gefangen, fühlen sich wie im Hamsterrad das sich immer schneller dreht und begreifen überhaupt nicht, dass sie selber die Geschwindigkeit bestimmen. Sie frei sind und das Hamsterrad jederzeit verlassen können. Sie können aussteigen, einsteigen, schneller laufen, stehen bleiben…. so wie sie es möchten. Tun die meisten aber nicht, weil sie irgendwo in ihrem Leben aufgehört haben, ihr Leben selbst zu bestimmen.

Wie oft höre ich von meinen Mitmenschen das Wort „muss“ ich muss aufstehen, ich muss zur Arbeit, ich muss….. ich erkläre ihnen dann immer folgendes: Ersetze mal das Wort muss durch ich will. Meist kommen dann entsetze Gesichter und der Satz… ich will aber nicht zur Arbeit, kann doch aber gar nicht anders. Doch, kannst du. 
Das Wort „muss“ suggeriert dir, dass du keine Entscheidungsfreiheit hast und daher wird alles was du musst zur Qual. Wenn du aber das Wort „muss“ durch „will“ ersetzt bekommst du die Wahlfreiheit. ABER diese Entscheidungsfreiheit fordert von dir auch, dass du die Konsequenzen für dein Handeln trägst und genau das ist schwierig für viele. Ich will nicht aufstehen, dann bleib doch liegen und übernimm die Verantwortung. Ich will nicht zur Arbeit… dann bleib daheim… aber trag auch die Konsequenz. Du hast überall die Wahlfreiheit, es ist dein Leben und deine Verantwortung. Du MUSST nur eines im Leben und zwar sterben, alles andere ist deine Entscheidung. Also lass dir deine Entscheidungen nicht von anderen abnehmen. Nimm dein Leben in die Hand und schau was du wirklich willst. Das ist der erste Schritt aus dem Burnout und in ein selbstbestimmtes Leben. Was noch wichtig ist, ist JA zum NEINSAGEN, aber das kommt beim nächstenmal dran.