Monatsthema Lebensfreude:
Heute: Gedanken schaffen Wirklichkeit

So wie wir mit unseren Gedanken und Überzeugungen, bestimmen wir unsere Wirklichkeit, unser Leben. Diese Wirklichkeit verstärkt dann wieder unsere Überzeugungen. Wenn ich z.B. immer denke…. ich bin ein Versager, ich werde nie in meinem Traumjob arbeiten können… wird genau das passieren. In einem Vorstellungsgespräch zu deinem Traumjob wirst du unsicher und wenig überzeugend sein. Die anderen merken diese Unsicherheit natürlich. Und wie willst du andere von dir überzeugen, wenn du es selbst nicht bist. Du bekommst also den Job nicht und schwupp, schon verstärkt sich deine Überzeugung dass du ein Versager bist. ….ein Teufelskreis

Eine kleine Übung:
schau mal hin, wo du im Bezug auf dich und dein Leben negative Überzeugungen hast. Dann schau mal, was du alles tust um dir selber zu beweisen, dass diese Überzeugung wahr ist. 
Eine meine Überzeugungen wahr: dafür bist du noch zu klein (diese nette Überzeugung wurde mir als Kind eingetrichtert) und das Ende vom Lied. Mit 1,57 cm hörte ich auf zu wachsen und alles was ich beruflich anfing scheiterte, denn schließlich bin ich ja noch zu klein dafür. Erst als ich diese Überzeugung aufspürte und loslassen konnte, wurde alles gut.