Was kann ich tun, um Lebensfreude zu spüren:

Für sich selber die Verantwortung übernehmen
Sich mehr um Beziehungen kümmern statt um Besitz
Geben und lieben
Annehmen und sich lieben lassen
Das eigene Denken disziplinieren
Genießen und wieder lernen, wie ein Kind zu staunen
Mutig so zu sein, wie man ist

Zu jedem dieser Punkte werde ich in diesem Monat einen kleinen Beitrag schreiben.

Heute fangen wir mal mit Verantwortung für sich übernehmen.

Schreibe dir ungefähr 10 Punkte deines Alltags auf, die deine Lebensfreude positiv beeinflussen und weitere zehn, die sich negativ darauf auswirken. Das können Situationen sein, aber auch Gedanken etc.

Dann nimmst du dir die Punkte, die deine Lebensfreude negativ beeinflussen und stellst dir ganz ehrlich folgende Fragen:
Habe ich Einfluss auf das, was von außen kommt und mich belastet….(kann ich etwas ändern)
Habe ich Einfluss auf das, was von innen kommt und mich belastet… (z.b. reagiere ich wegen jeder Kleinigkeit überempfindlich)

Schreibe zu allen Dingen die deine Lebensfreude negativ beeinflussen deine Handlungsmöglichkeiten auf.

Es ist nicht leicht Gewohnheiten zu verändern, aber dein Leben ist es wert. Die Kunst, gut und zufrieden zu leben ist erlernbar, du musst nur bereit dazu sein.