Loslassen

Wir tragen nicht nur Überzeugungen mit uns herum, sondern wir tragen auch andere. Du lebst z.B. in einer schwierigen Beziehung, hast schwer daran zu tragen und fühlst dich überhaupt nicht mehr wohl. Trotzdem redest du dir ein, es ist deine Pflicht zu bleiben und änderst nichts an der Situation. Warum? Weil man dir eingeredet hat, du musst stark sein und helfen, auch wenn du dabei auf der Strecke bleibst. Viele Menschen bürden uns ihre Verantwortung und ihre Lasten auf und brav wie die Eselchen tragen wir bis wir fast zusammen brechen.

Wie kann ich diese Lasten loswerden. Zu aller erst muss dir klar werden, was du da trägst und du musst wirklich bereit sein, diese Lasten loszulassen. Es gibt verschiedene Methoden. In meiner Praxis arbeit ich gerne in Hypnose mit einem Rucksack der zurück gegeben wird. Ich lasse die Klienten zum Teil auch Sandsäcke auf dem Rücken tragen, damit sie mal spüren, wie schwer sie für andere tragen. Die Erleichterung wenn sie diese abwerfen ist ihnen immer anzusehen. Schreib dir auf einen Zettel auf, was du loslassen oder an die andere Person zurückgeben möchtest. Verbrenne den Zettel, oder wickel ihn um einen Stein und werfe ihn in einen Fluss. Du kannst hier selber ganz kreativ sein. Und wenn du das gemacht hast, Dann nimm dir ein weiteres Blatt und schreibe folgenden Satz fünf mal:

Ich habe das Recht, ich selbst zu sein

Bist du Rechtshänder, nimm die linke Hand dazu, bist du Linkshänder, dann schreibe mit der rechten Hand.

Eine weitere Loslassübung. Nimm ein Blatt, schreib darüber:
Ich lasse die Erwartungen los, die andere an mich haben: 
und dann schreibst du auf, was du loslassen möchtest. Rechtshänder mit links, Linkshänder mit rechts.