Das Wort Akzeptanz geht auf das lateinische „accipere“ zurück und bedeutet einerseits, dass wir etwas ganz bewusst aktiv in Empfang nehmen, annehmen, ja vielleicht sogar willkommen heißen. Es kann aber auch das passive Empfangen von dem bedeuten, was auch ohne unser zutun und unserem Willen einfach in unserem Leben geschieht.

Für das Stärken unserer Seele ist es sinnvoll und wichtig, dass wir uns beide Seiten der Akzeptranz bewusst machen. Die passive Seite kann uns dabei helfen zu akzeptieren, dass wir nicht alles in unserem Leben steuern und bestimmen können. Dass es auch einfach Dinge gibt, die passieren. Auch wenn sie nicht durch unseren aktiven Willen in unser Leben gekommen sind.

Die aktive Seite kann uns zu der bewussten Entscheidung führen, uns mit allem, was zu unserem Leben gehört, liebevoll anzunehmen. Akzeptanz kann hier zu einer bedingungslosen und ganz bewussten Selbstannahme werden. Wir lieben uns selbt mit allem, was wir bewusst willkommen geheißen und herbeigeführt haben, aber auch mit all dem, was einfach passiert ist, was wir empfangen haben, ohne das wir dies aktiv wollten.

Akzeptanz ist das bedingungslose Ja-Wort zu uns selbst. Zu allem, das wunschgemäß kommt und kommen soll und auch zu all dem, das wir weder planen noch vorausahnen können. Das Leben ist Veränderung und das muss man akzeptieren.