Ich weiß, die Furcht vor Veränderung ist gigantisch. Sie steckt tief in uns und gaukelt uns vor, dass der gewohnte Trott Sicherheit bietet. Der Job kann uns noch so krank machen, die Beziehung noch so sehr einengen oder die Kräfte rauben, der Mist kann bis zum Himmel stinken, aber zumindest wissen wir, woran wir sind – es könnte ja noch schlimmer kommen. Also ziehen wir lieber die Bettdecke über den Kopf? Lieber am bekannten Übel festhalten, als das Wagnis einzugehen, etwas an der Situation zu änder? Den Spatz in der Hand oder die Taube auf dem Dach?

Wie oft hast du schon geweint und gebangt, dachtest im Chaos zu versinken? Hattest Panik, weil du nicht wusstest, was die Zukunft bringt?

Schließ jetzt die Augen und stell dir solch eine Situation aus deiner Vergangenheit vor. Konzentriere dich auf deinen Atem. Entspann dich. Atme ein, atme aus und warte ab, welche Bilder und Ereignisse sich zeigen, und was würdest du deinem Selbst von damals mit dem Wissen von heute sagen?

Was immer bisher passiert ist, hat dich dahin geführt, wo du heute stehst. Alles, was du heute vielleicht als ungerecht empfindest, alles was dir Angst macht, was eher nach Chaos als nach deinem Leben aussieht – du musst es jetzt nicht verstehen. Früher oder später weißt du warum es so passiert ist. Wozu du diese Erfahrung gebraucht hast. Wenn du sie heute noch nicht siehst – sei liebevoll zu dir selbst.
Erkenne die Muster in dir, und wenn sie dich immer wieder auf den falschen Weg bringen: Ändere sie. Das ist Arbeit, die dir niemand abnehmen kann. Doch willst du dich vom Leben leben lassen. oder anfangen, es aktiv selbst in die Hand zu nehmen. Sei mal ganz ehrlich zu dir: Was hast du mehr in der Hand! Die Medien? Die Gesellschaft? Das Wetter? eigentlich hast du nur dich selbst in der Hand! Deinen Tatendrang, deine Disziplin, dein Wissen,…..

Du kannst jederzeit entscheiden, was die Welt da draußen mit dir macht. Wie du auf die jeweiligen Umstände reagierst.

Es ist dein gutes Recht, sich mit dir wohl zu fühlen und glücklich zu sein. Diesen Zustand zu erreichen und dann auch noch aufrechtzuerhalten ist eine/deine Lebensaufgabe. Es wird Rückschläge geben, Widerstand,…. Na und?

Wenn dich wirklich etwas stört in deinem Leben, dann ändere es.