Manchmal meint man der Wecker läutet mitten in der Nacht. Der neue Tag – viel zu schnell da. Die Augen sind schwer, alles tut weh. Zur Arbeit gehen…. besser nicht dran denken. Es wäre sooo schön, jetzt noch liegen zu bleiben. Stell dir vor, du könntest jetzt einfach liegen bleiben.

Wie geht es dir bei dem Gedanken?

War dein Impuls vielleicht doch eher aufspringen und raus aus den Federn? Warum? Zu welchem Zweck?

Was würde passieren, wenn du tatsächlich liegen bleibst?

Was wäre das Schlimmste, was passieren könnte?

Für wen oder was würdest du zurück in den hektischen Alltag gehen?

Wie müsste dein Alltag aussehen, damit du dein kuscheliges Bett gerne verlässt?

Je mehr du dir selbst über deine Gedanken und Gefühle bewusst wirst, desto besser lernst du dich kennen, und das ist sehr wichtig. Unsere Gedanken und Gefühle sind sehr mächtig. Sie bestimmen viel von dem was wir machen. Vieles davon läuft unbewusst ab. Viele von uns stehen sich permanent selbst im Weg und wissen nicht, warum oder sind sich selbst fremd, haben den Kontakt zu sich, ihrer inneren Stimme und Kraft verloren.

Höre bei der Reise zu dir selbst auch auf deine Gefühle und nicht nur auf deine Gedanken. Bauch und Herz sind stärker als der Geist. Achte auf deine Gefühle und lerne sie wertzuschätzen, als ganz natürlichen Wegweiser.

Also: Was sind tatsächlich deine inneren Wünsche und Bedürfnisse? Was sind eher Erwartungen von außen? Mach dich bereit, Wege zu finden. Möglichkeiten. Vielleicht sogar Dankbarkeit und Zufriedenheit. Erkenntnis wird möglich und dadurch auch Veränderung. Wir alle können uns ändern. Keine ist zu schwach, zu alt, zu irgendwas. Du musst es nur wollen. Es ist dein Weg, deine Wahl – wähle zu wählen – Tag für Tag.

Die meisten wissen was sie nicht wollen – aber weißt du auch was du willst?